Glutenfreie Salbeimuffins

Muffins mit Salbei glutenfrei

Ich liebe Salbei und ich dachte die längste Zeit, dass jeder Mensch auf diesem schönen Planeten Salbei lieben würde, bis meine Freundin Nele mich eines besseren belehrte. Sie mag diesen Kräutergeruch nicht. Mag nicht, dass Salbei wie Hustensaft schmeckt. Na gut. Ob sie trotzdem probieren will? – Ja. Ob diese kleinen Salbeimuffins ihr trotzdem geschmeckt haben? – Türlich!

Es gibt natürlich einen Zusammenhang zwischen den Inhaltsstoffen im Salbei und deren Verwendung in der gängigen HNO-Heilkunde. Denn in Salbei steckt Rosmarinsäure (in Rosmarin natürlich auch.), die über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden kann (immer gut, wenn man Sachen isst) und die stark entzündungshemmend wirkt und gleichzeitig auch als Antioxidant wirkt. Was klasse ist, ist dass in den Blättern des Salbeis Enzyme stecken, die den Sauerstoffhaushalt regulieren und die Zellen schützen. Für Menschen mit Rheuma und Arthritis ist Salbei also ein wirklich guter Freund, aber auch Asthmatiker und Menschen mit Infektionen der Bronchien und Atemwege können sich diese Eigenschaften des Salbeis zunutze machen. Salbei wächst in jedem Garten und braucht recht wenig Pflege, um dennoch zu wuchern.

Heute habe ich dieses Powerkraut in Muffins gepackt, die auf Mais- und Hafermehl basieren. Das bedeutet auch, dass sie glutenfrei sind, wenn du glutenfreie Haferflocken verwendest. Als Eiersatz dienen Chiasamen und statt Buttermilch säuern wir Mandelmilch mit etwas Essig an. Gesüßt werden die Dinger mit ein bisschen Honig. Und wer richtig hart einen auf Herbst machen will, der schmiert sich ’nen noch warmen Muffin mit Roasted Butternut Butter.

Glutenfreie Salbeimuffins
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Gesundes Herbstgebäck mit Salbei, Honig und feiner Zimtnote
Kategorie: glutenfrei, vegan, gesund
Portionen: 12
Zutaten
  • 90g Haferflocken (glutenfrei)
  • 125g Maismehl
  • 2 TL Natron
  • ¼ TL Meersalz
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Chiasamen
  • 8 EL Wasser
  • 175 ml Mandelmilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 60 ml Honig oder Ahornsirup
  • 2½ EL Olivenöl
  • 3 EL fein gehackter frischer Salbei
Zubereitung
  1. Heize den Ofen auf 190°C vor.
  2. Mahle die Haferflocken im Foodprocessor oder Standmixer zu Hafermehl.
  3. Vermenge in einer Schüssel Hafermehl, Maismehl, Natron, Meersalz und Zimt.
  4. In einer weiteren Schüssel verrühre Wasser und Chiasamen so lange, bis sie anfangen anzudicken. Stelle sie zur Seite und rühre immer mal wieder um.
  5. In einer dritten Schüssel vermische Mandelmilch und Apfelessig und lasse sie etwas gerinnen. Gib dann Honig und Olivenöl hinzu, rühre die Chiamasse ein und schlage die flüssigen Zutaten mit einem Holzlöffel unter die trockenen Zutaten.
  6. Hebe den Salbei unter.
  7. Verteile die Masse auf 12 mit etwas Olivenöl gefetteten Muffinformen (verzichte auf Papierförmchen, um unnötigen Müll zu vermeiden) und schiebe sie für 15 Minuten in den Ofen, bis sie goldbraun sind oder den Messertest bestehen.

Share

  1. says

    Oh, die hören sich wirklich unglaublich gut an. Und ich glaube ich werde tatsächlich ganz bald „richtig hart einen auf Herbst machen“.

    Liebste Grüße,
    Lisa