Rotkohl im Glas: Lilafarbener Multivitaminsaft

Mein Lieblingsbruder zieht mit seiner (meiner Lieblings-)Freundin zusammen. Und weil mein Lieblingsbruder (nagut. und einzige Bruder) super ist, denkt er darüber nach, sich Küchengeräte anzuschaffen. Hat sich offenbar in der Studenten-WG nicht sonderlich gelohnt. Und als er mich gefragt hat, ob ich ihm empfehlen würde, sich einen Entsafter zu kaufen, hab ich überlegt. ‚Ich glaube nicht.‘ habe ich gesagt. ‚Ich glaube ein guter Mixer für Smoothies lohnt sich eher…‘

Finde ich wirklich. Ich muss betonen, dass ich meinen Entsafter super finde. Der Saft schmeckt fantastisch und es macht wirklich Spaß, aus rohem Obst und Gemüse verschiedene Kombinationen zu zaubern. Aber: Hätte mein Bruder mich nicht an meinen Entsafter erinnert, hätte ich ihn im leben nicht am Wochenende darauf ausgepackt. Er ist groß. Und relativ kompliziert zu reinigen. Laut ist er, aber das ist mein Mixer auch. Aber, wenn ich mich durchringen kann, ihn zu benutzen, dann habe ich uneingeschränkt Freude daran! Zum Beispiel bei diesem leckeren Multivitaminsaft:

Rotkohl im Glas: Lilafarbener Multivitaminsaft
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Ein vollwertiger, leckerer Multivitaminsaft mit Rotkohl, Karotten, Äpfeln und Bananen
Typ: Vegan, Vegetarisch, Roh
Portionen: 4
Zutaten
  • 2 Bananen
  • 6 Möhren
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • ⅛ Rotkohl (roh und unfermentiert)
  • 1 TL Macadamiaöl (oder ein anderes neutrales Öl)
Zubereitung
  1. Schäle die Bananen.
  2. Wasche Karotten, Apfel und Birne.
  3. Entferne die Enden der Möhren, eventuell den Stiel von Apfel und Birne und die äußersten Blätter des Rotkohls.
  4. Schneide alles so zu, dass es in den Schaft deines Entsafters passt. Kerngehäuse und Schalen kannst du ohne Weiteres dranlassen.
  5. Gib dann alles durch den Entsafter, gib das Öl hinzu und erlaube dem Saft danach 2 Minuten, um sich ein bisschen zu setzen. Das Öl hilft deinem Körper, die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen.
  6. Innerhalb der ersten 30 Minuten zerfallen die meisten Vitamine. Also solltest du deinen Saft zeitnah trinken.

Dieses Rezept ist Teil einer herrlichen Blogparade des Küchenatlas, die sich mit den hartgesottensten unter den Vitaminbomben auseinandersetzt: den Wintergemüsesorten.



 

Share

  1. says

    Dein Bruder hat Dich motiviert und du mich :) Ich werde meinem Entsafter auch noch Mal eine Chance geben. Durch meine blöde Fructose-Unverträglichkeit habe ich ihn ein bisschen aus den Augen verloren…aber ich könnte es ja schon mal probieren. Ich und der Entsafter, ganz ohne Obst…wir werden sehen ob es noch ein Happy End geben wird! So ein Salat ist ja auch lecker zum Trinken 😉

    Liebste Grüße,
    Annalena

    • Lina says

      Ach Herzelein,

      Ich denke, wenn du Gemüse nimmst und am Ende ein bisschen Glucose dazupanschst, dann hast du die Vitamine (und halt n bisschen Zucker….) Mach mal. Erzähl mal, was passiert 😀

      Ich drück dich!!