Detox-Dip: cremiger Hummus

einfacheshummusrezept

Als meine Freundin Caroline mich mit achtzehn das erste mal mit in ein mexikanisches Restaurant nahm und fragte, ob ich Hummus wolle, schaute ich sie irritiert an. Sie erklärte mir, dass das gematschte Kichererbsen seien und ich winkte ein kleines bisschen angeekelt ab. Über die Jahre lernte ich dazu. Ich probierte einmal, zweimal, dreimal und plötzlich liebte ich Hummus. Sehr.

Kichererbsen tragen an und für sich nicht den aufdringlichsten Geschmack. Das ist jeden schnell klar, der mal einfach so eine in den Mund gesteckt hat. In der Konsistenz irgendwo zwischen Bohne und Erbse, steckt sie voller wunderbare Dinge, die du und ich öfters mal in unseren Körper laden sollten:
Für die figurbewussten unter uns ist es vielleicht schon einmal ganz nett zu wissen, dass die kleinen hellgelben Kugeln appetithemmende Eigenschaften haben und dazu beitragen, dass man schnell gesättigt ist. Außerdem regulieren sie dein Blutfett und helfen deinem Stoffwechsel, den Cholesterinanteil möglichst klein zu halten. (awesome, right?)
Darüber hinaus halten die Nährstoffe der kleinen Dinger deinen Blutzucker und die Insulinausschüttung unter Kontrolle. Der Abbaustoff, der bei der Zerkleinerung der Ballaststoffe von Kichererbsen in deinem Darm entsteht, besteht zu großen Teilen aus kurzkettigen gesättigten Fettsäuren, was wiederum deine Zellerneuerung erfreuen dürfte. Und weil in der Haut der lieben Kleinen eine Menge Antioxidantien darauf warten, dein Immunsystem und deine Haut zu unterstützen, hauen wir die Kichererbsen nach dem Einweichen (um den Koch- und Verdauungsprozess zu erleichtern) und dem Kochen einfach im ganzen in den Mixer und würzen mit Knobi und Salz und glätten mit frischem Zitronensaft und Olivenöl und dippen und tunken und naschen danach nach Herzenslust!

Hummus Rezept Vegan

Detox-Dip: cremiger Hummus
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Einfaches Hummusrezept mit Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Meersalz
Typ: Snack
Kategorie: vegan, vegetarisch, glutenfrei, laktosefrei
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • 200 g Kichererbsen (über Nacht eingeweicht)
  • 225 ml Wasser (eventuell mehr für mehr Cremigkeit)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft ½ Zitrone
  • 1-2 TL Meersalz
  • 60 ml Olivenöl
Zubereitung
  1. Koche die Kichererbsen eine Stunde lang weich und spül sie dann mit kaltem Wasser durch.
  2. Gib alle Zutaten in den Mixer und püriere sie so lange, bis eine glatte Masse entsteht.
  3. Schmecke mit noch etwas Salz ab.
  4. Den Hummus kannst du bis zu einer Woche lang in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

 

veganerdip

Share

  1. says

    Ein mal Hummus nach München bitte! Ich sitze schon im Office und bin sooooooo hungrig. Hummus und dazu ein paar Gemüsesticks zum Dippen…das wäre´s jetzt!