Cafés

Nicht jedes Café eignet sich, wenn man so wie ich viele Dinge aus seinem Ernährungsplan streicht. Und immer wieder findet man kleine Schmuckstücke, in denen genau das angeboten wird, was man sich wünscht. Endlich abschalten vom Alltag. Zwei Stunden in dieser Blase, in der man bedient wird, Zutaten, die man liebt lecker zubereitet bekommt und gleichweit Zeit und Ruhe findet um zu quatschen, zu lesen oder einfach nur aus dem Fenster zu schauen.

Ich habe gemerkt, dass sich mein Anspruch an Cafés in den letzten Jahren verändert hat. Während ich bis vor einigen Jahren nichts dagegen hatte, auch mal bei der Systemgastronomiekette am Platz zu essen und typischerweise eine heißet Schokolade mit Sahne bestellt habe, sieht das heute komplett anders aus. Ich erwarte, dass mich der Ort, an dem ich mich freiwillig aufhalte, voller Liebe steckt. Ich möchte sorgfältig eingerichtete Räume, bequeme Sitzmöbel, angenehme Musik und handgemachtes Essen. Immer.
Ich wünsche mir, dass die Lautstärke von Hintergrundmusik und Personal mir ermöglicht, mich mit meinem Gegenüber zu unterhalten, ohne dass wir uns anschreien müssen. Ich gehe davon aus, dass man so kundenorientiert wie möglich mit mir umgeht. Denn ich gebe gerne Trinkgeld und ich gehe mit Servicepersonal immer respektvoll und freundlich um. Ich möchte mich in den Cafés meiner Wahl fühlen, als wären sie mein eigenes Wohnzimmer. Wohnzimmer, in denen Geschichten erlebt und erzählt werden, in denen man isst, was einem schmeckt und gut tut und in denen man sich fühlt, als gäb' es keine einzige Sorge auf der ganzen Welt.