Buddha Bowl of Bliss

Buddha Bowl sojafrei vegan

Ich bin platt. Meine Füße im wörtlichen Sinne, der Rest meines Körpers (inklusive Kopf) ist völlig erschlagen. Zwei Tage Ambiente-Messe in Frankfurt. Booooooooom. Zwei mal zehn Stunden quatschen, kennenlernen, austauschen, essen, trinken, stehen, gehen, stehen gehen. Platt. Was ich jetzt brauche, gibt mir Energie und vielleicht auch ein kleines bisschen Zen. Her mit meiner Buddha Bowl!

Es hat einen riesigen Spaß gemacht und ich freue mich sowohl über die Auszeichung des German Foodblogger Contests (mega sehr) als auch darüber, dass ich viele vertraute Gesichter wiedergesehen habe, die ich so sehr schätze und umso mehr, auch viele neue Bekanntschaften zu gemacht zu haben. Tatsächlich fühle ich mich großartig (#mentaldetox). Und das liegt zum großen Teil auch an dir und den anderen Lesern, die mich ständig motivieren an mir und für euch zuarbeiten. Vielen Dank.

In meine Buddha Bowl kommt ent-sprechend gutes Zeug. Um dem Anlass gerecht zu werden, natürlich. Und um aufzuladen: Nähstoffe, Vitamine, Energie. Ich packe also meine Schüssel und nehme mit: Eine Portion Glasnudeln, frischen Grünkohl, geröstete Möhren, selbstgezogene Sprossen, Cashewkerne, Frühlingszwiebeln und sojafreie Erdnusssauce. Du kannst natürlich reinpacken, wonach dir dein klarkommender Sinn steht. Of course. So. Los geht es. Und zwar sofort:

 

_MG_0323

Die Idee hinter der Buddha Bowl ist eigentlich, dass du dir eine Schüssel schnappst, die du mit Dingen füllst, die dir gut tun. Dass sollte vorrangig Gemüse sein, gesunde Fette (z.B. Avocado oder Nüsse) und eine wohlüberlegte Sättigungsbeilage. In unserem Falle Glasnudeln aus Süßkartoffelstärke (die du im asiatischen Supermarkt bekommst). Du kannst aber auch Quinoa oder Reis wählen, wenn du keine Probleme mit Gluten hast auch Rahmen oder Udon (japanische Nudeln aus Getreide), so wie es dir gefällt. Wichtig sind zwei Dinge:

1. kein Quatsch und 2. nichts, was dir nicht schmeckt. Eine Sauce passt ganz wunderbar. Solltest du gerne Soja-Sauce essen: sie passt hier sehr gut. Wie du aber weißt bin ich aus verschiedenen Gründen kein Fan von Sojaprodukten und habe deshalb eine Erdnusssauce entwickelt, die ohne Soja auskommt. Die passt auch zu Gemüsepfannen und co, was sie herrlich vielseitig macht. Statt Grünkohl passt auch Spinat, Blattsalat, Feldsalat o.ä.. Rote Beete oder Brokkoli machen sich auch hervorragend.

vegane sojafreie Buddha Bowl

Vegane, Sojafreie Buddha Bowl
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Eine vollwertige, vegane, soja- und glutenfreie Schüssel voll Glück und guter Zutaten.
Typ: Hauptspeise
Kategorie: vegan, glutenfrei, sojafrei
Portionen: 1
Zutaten
  • 1 gelbe Möhre (etwa 15 cm)
  • 1 lilafarbene Möhre (ebenfalls etwa 15 cm)
  • ½ EL Kokosöl
  • 100 g Glasnudeln
  • 30 g Erdnussmus
  • 1 TL Orangenblütenwasser
  • 2 TL Limettensaft
  • 2 TL Wasser
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • ½ cm Ingwer
  • 1 Prise Meersalz (zum abschmecken)
  • 50 g Grünkohl (gehackt)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 30 g Cashews (gehackt)
  • 20 g frische gemischte (sojafreie) Sprossen
Zubereitung
  1. Heize den Ofen auf 200 grad vor.
  2. Schneide die Möhren in etwa 1 cm breite Scheiben und vermenge sie mit dem Kokosöl (das in deinen Händen schmilzt und sich dann sehr gut verteilen lässt). Röste die Scheiben im Ofen etwa 10 Minuten oder bis sie goldbraun werden.
  3. Gare die Glasnudeln in kochendem Wasser (etwa 7 Minuten oder nach Packungsangabe).
  4. Derweil gib das Erdnussmus in eine kleine Schale und rühre es mit dem Orangenblütenwasser glatt. Mische dann Limettensaft, Wasser und Kokosblütenzucker, bis sich dieser auflöst und rühre die Mischung ebenfalls in das Erdnussmus ein. Reibe den Ingwer fein und gib ihn zur Erdnusssauce. Schmecke alles mit etwas Meersalz ab.
  5. Nimm die Möhren aus dem Ofen, schrecke die Glasnudeln mit viel kaltem Wasser ab und richte alle Zutaten in deiner Buddha Bowl an. Lehne dich zurück, zücke deine schönsten Essstäbchen und genieße.

 

Share

  1. Anke says

    njom njom – hoffentlich finde ich einen Asia-Laden, der an Rosenmontag geöffnet hat 😀 … erhol dich gut von der Messe und lass dich von Flo noch ein paar mal daran erinnern, warum du da warst und deine Füße so weh tun 😉 – HELAU!

  2. says

    Allein vom Titel bekomme ich schon Gänsehaut der Vorfreude! :)
    Ich liebe Buddha Bowls und deine sieht wirklich wahnsinnig gut aus ♥

    Liebe Grüße!